Liederabend Beethoven Schumann

Datum: Donnerstag, 06. Februar 2020 19:00 Uhr

Ort: Bank Austria Salon, 1010 Wien, Wipplinger Straße 8

„Folg’ ich meinem Genius,so weist er mich zur Kunst, und ich glaube zum rechten Weg.“ (R.Schumann) 

Pantelis Polychronidis und Thomas Weinhappel zollen den beiden deutschen Genies Tribut und feiern deren Geburtstage mit einem ihnen gewidmeten Liederabend.

Robert Schumann, dessen Geburtstag sich 2020 zum 210. Male jährt, betrachtete Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag wir heuer feiern, als Wegbereiter der Romantik. Die beiden Jubilare verbindet viel mehr als die deutsche Nationalität, die für beide mit Bonn verknüpft war (wo Beethoven geboren wurde, starb Schumann); beide machten sich am Beginn ihrer Karrieren einen Namen als Klaviervirtuosen, beide schrieben jeweils nur eine Oper (Beethoven seinen Fidelio und Schumann Genoveva), beide durchlebten Gehörleiden und in deren Gefolge ernsthafte seelische Krisen (Beethovens Taubheit - 1802 Heiligenstädter Testament; Schumann klagte über „Gehöraffektionen“, die im Selbstmordversuch 1854 gipfelten).

Beethoven schuf 1816 mit „An die ferne Geliebte“ den ersten Liederzyklus überhaupt, Schumann führte dieses Genre rund 25 Jahre später (um 1840) mit den Eichendorff- und den Rückertliedern, den „Myrthen“, „Frauenliebe und -leben“ und der „Dichterliebe“ in die Romantik. 

Ludwig van Beethoven                                                     

* 1770 in Bonn, † 1827 in Wien

 Beethoven - An die ferne Geliebte, Op. 98                       

 P a u s e

Robert Schumann                                                             

* 1810 in Zwickau, † 1856 in Endenich (heute Bonn)

Schumann - Dichterliebe Op. 48                                      

 

Unter allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlosen wir jeweils 5x2 Eintrittskarten für diese Veranstaltung. Zur Teilnahme schreiben Sie bitte an RedaktionALLF@unicreditgroup.at, mit der Bezeichnung Ihrer gewünschten Veranstaltung.

Ausschließlich die Gewinnerinnen und Gewinner werden spätestens drei Tage vor dem Veranstaltungstermin verständigt.

Zurück